Team Heroic erobert die Pinnacle Cup Championship B und besiegt den Erzfeind Astralis

Hallo, liebe esports-Fans! 

Wieder einmal bringen wir euch die neuesten Nachrichten aus der esports-Welt – dieses Mal aus Dänemark, wo am Wochenende der Kampf der CSGO-Giganten stattfand. Team Heroic trat in einem Matchup, bei dem es nicht nur um den Titel und die Geldprämie ging, sondern auch um den Stolz, gegen seine Heimatrivalen Astralis an.

Die schwedische Stadt Lund war die Heimat der 2022 Pinnacle Cup Championship (vom 8. bis 12. Juni), bei der 10 CSGO-Elite-Teams gegeneinander antraten, um einen weiteren LAN-Titel in ihren Trophäenschrank zu stellen. Die Qualität der skandinavischen CSGO-Szene wurde einmal mehr dadurch bewiesen, dass zwei regionale Teams im Finale standen – und Heroic war dasjenige, das sich gegen das stark favorisierte Astralis durchsetzte.

Unten findet ihr eine Zusammenfassung des Geschehens sowie die Details, die dieses Matchup zu einem epischen Ereignis machten und dem ganzen Event ein filmreifes Ende gaben.

Die Zusammenfassung des Finales

Da sie zuvor noch kein einziges LAN-Turnier gewonnen hatten, ging das Team Heroic ohne jeglichen Druck in die finale Schlacht im Vergleich zu ihren Gegnern, von denen viele Vorhersagen erwarteten, dass sie als Sieger hervorgehen würden. Dies erwies sich jedoch als großer Fehler, da Heroic in ihrem letzten Matchup bei der ESL Pro League Season 15 besser war und immer großartige Leistungen gezeigt hat, wenn sie als Außenseiter betrachtet wurden.

So verlief das Matchup:

Dank einer fehlerfreien CT-Mannschaft begann Heroic das Spiel mit einem großen Sieg auf Ancient und bescherte Astralis eine vernichtende Niederlage auf der Kartenauswahl des regionalen Rivalen. Das Team von Lukas “gla1ve” Rossander tat sich in der ersten Hälfte schwer, etwas zu bewirken, und konnte nur die ersten drei Runden für sich entscheiden, bis Heroic eine Mauer errichtete, in der alle Spieler in Topform waren, insbesondere cadiaN auf der AWP.

Astralis’ Offensivideen fehlten, und die einzige Runde in den letzten 12 Runden, die zu ihren Gunsten ausging, war eine, in der Asger “Farlig” Jensen eine doppelte Öffnung auf der B-Seite für sich nutzte. Heroic warf einen Pistolensieg in den Mix, und es stand bald 14:4, als Astralis einen letzten Versuch unternahm, ein paar Runden zusammenzuhalten, aber vergeblich. René “TeSeS” Madsens Triple auf B brachte sein Team an die Spitze der Karte, und die erste Karte wurde in nur einer Runde beendet.

Die Karte Overpass war von Anfang an enger umkämpft, aber Heroic stellte schließlich ein weiteres hervorragendes CT-Team auf, das der Finalserie der Meisterschaft seinen Stempel aufdrückte. Nach einem Sieg in der ersten Runde schien das Team von cadiaN auf dem Weg zum Gesamtsieg zu sein, doch ein Öko-Sieg auf der anderen Seite stoppte sie in ihren Bemühungen, und Astralis stellte danach sechs Spieler auf der CT-Seite.

Heroic machte sich an die Arbeit, die Halbzeit zu retten, nachdem ein B-Execute die Serie beendet hatte, und Martin “stavn” Lund half ihnen, den Rückstand mit einem wirklich spektakulären Spiel auf der A-Bomben-Seite zu halbieren. Astralis’ Drei-Tore-Vorsprung verschwand, als Rasmus “sjuush” “sjuush” “sjuush” “sjuush” “sjuush” “sjuush” “sjuush” “sjuush” “sjuush” ” Beck in der zweiten Pistolenrunde mit einem Dreierpack aufwartete, und Heroic übernahm von da an die Kontrolle über die Verteidigung und fuhr einen 16:11, 2:0-Sieg ein.

Das Fazit

Unabhängig davon, welches Team man unterstützt hat, war das PCC-Finale ein reines Vergnügen. Es gab viele tolle Spielzüge zu sehen, sowohl die Spieler als auch die Wettenden haben viel Geld gewonnen, und das Wichtigste – alle hatten Spaß. Nach dem, was wir in den letzten Tagen gesehen haben, sind wir mehr als gespannt darauf, was uns das nächste esports-Wochenende bringen wird!