Fortnite: Vater zerstört Computer von eSport Profi

Ein junger Fortnite-Profi aus den USA hat das Nervenkostüm seines Vaters derart strapaziert, dass dieser schließlich zum Äußersten griff.

Fortnite kommt als „kunterbuntes“ Computer-Spiel daher. Viele User denken an dieser Stelle vielleicht nur an die einfache Unterhaltung. Doch von wegen, Fortnite ist ein immens wichtiger Zweig der eSport Welt.

Insbesondere die Champion Series hat es in sich. Immerhin geht es hier um ein Preisgeld von stattlichen 3 Millionen Dollar. Wenig verwunderlich ist, dass zahlreiche, junge Spieler genau die Champion Series als ihre Chance ansehen.

Dem jungen Profi „Remedy“ wurde sein Fortnite Spiel nun aber zum Verhängnis. Der US-Boy widmete sich dem Spiel so intensiv, dass seinem Vater schließlich die Nerven durchgingen. „Dad Remedy“ hat in einem Wutanfall den PC des Gamers in alle Einzelteile zerlegt, ganz nach dem Motto: Die Familie geht vor.

Was war passiert?

Die Battle Runden zur Fortnite Champions Series laufen seit dem 6. Juli. Weltweit sind tausende Spieler aktiv, um sich über die Ausscheidungen für die Finalrunde und damit für die Chance auf das ganz große Geld zu qualifizieren. Darunter auch „Remedy“ in Texas.

Der junge Fortnite Gamer war am 9. Juli mitten in einer Qualifikationsrunde der FNCS, als sein Vater ihm mitteilte, dass die Familie zu einem Familientreffen aufbrechen wolle. Der Dad gab seinem Sohn als einige Minuten, um dem Computer abzustellen. Remedy war in seiner Runde aber gut im „Geschäft“ und dachte überhaupt nicht daran, den Computer zu abzuschalten.

Die Nerven seines Vaters wurden während der folgenden Wortwechsel wohl überspannt. Der Vater demolierte im Affekt das komplette Gaming-Setup seines Sohnes. Kein Gerät blieb unbeschadet. Wenn schon, denn schon.

Remedy postet sein Unglück auf Twitter

Remedy teilte später das „Werk“ seines Vaters via Twitter mit der Fortnite Gemeinde. Auf den Bildern ist ein komplett zerstörtes PC-Setup zu sehen. Die Zerstörungswut des Vaters hat vor keinem Monitor und auch vor den Headsets keinen Halt gemacht. Lediglich die Grafikkarte konnte der junge Spieler retten.

Glück im Unglück – neuer PC schon im Anmarsch

Die Geschichte von Remedy hat in der Fortnite Szene für Aufsehen gesorgt. Erwähnenswert ist hier, dass sich der junge Spieler seine gesamte Gaming-Ausrüstung selbst erspart bzw. erarbeitet hat. Von seinen Eltern hatte der junge Amerikaner keinen einzigen Dollar erhalten.

PowerGPU, ein amerikanischer Hersteller für Custom-PCs, hat kurzerhand reagiert und dem Spieler einen komplett neuen Gaming-Computer zusammengestellt. Die Community hat zusätzliche Spenden für die Hardware gesammelt.

Remedy dürfte angesichts der Hilfe natürlich erfreut sein, für die aktuelle Champion Series ist es jedoch zu spät. Es laufen bereits die entscheidenden Finals der Battle Rounds. Den Top-Gewinn kann Remedy vorerst abschreiben, aber zumindest kann er weiter an seiner Profi-Karriere arbeiten.

EPIC Games schließt Spieler aus

Zu einem ganz anderen Zwischenfall: EPIC Games hat den Profi „Sin“, der sich im Mai eigentlich für die Finals vom Chapter 3 Season 2 qualifiziert hatte, kurz vor den entscheidenden Begegnungen ausgeschlossen.

Sin hatte sich in einem Twitter Video umgeben von Waffen und Munition gezeigt. Sein Auftritt in Verbindung mit rassistischen Äußerungen, hat EPIC Games zum Rausschmiss veranlasst. Sin wird kein Fortnite Profi-Game mehr absolvieren. Er hat sich seine eigene Karriere innerhalb von wenigen Minuten selbst zerstört.

Leave a comment