Entity bleibt trotz Lag bei TI11 ungeschlagen

Die Qualifikation Westeuropas für The International 2022 mag durch Lag erheblich beeinträchtigt worden sein, aber das hielt Entity nicht davon ab, alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellte, um die größte Bühne von Dota 2 zu erreichen, komplett zu vernichten.

Bodied, alliance Destroyed ist Team Liquid. Gruppe Secret? In einem 5:0-Matchup mit nur einem Spiel, das länger als 40 Minuten dauerte, seid ihr doppelt ausgeschieden. Entity dominierte diese Vorrunden so sehr, dass die Aufsteiger ihr Ticket für TI11 lösten und ungeschlagen blieben.

Die Lag-Probleme

Leider wurde die gesamte WEU-Qualifikation durch technische Schwierigkeiten, Serverprobleme und lange Pausen zwischen den Spielen beeinträchtigt, was sich möglicherweise auf die Ergebnisse einiger Serien auswirkte. Dazu gehört auch die Verschiebung des dritten Spiels zwischen Into the Breach und Secret um einen Tag, was letztendlich nicht sehr hilfreich war.

Die meisten Spiele während der Serie zwischen Secret und Liquid waren wohl die schlimmsten; die Spieler hatten eindeutig mit Lag- und FPS-Problemen zu kämpfen, und zai und Resolut1on machten sogar den Witz, dass keines der beiden Teams Ultimates verwenden sollte, weil die Server wiederholt gezeigt hatten, dass sie damit nicht umgehen konnten.

Da goonsquad, Liquid und andere Teams darauf hinwiesen, dass auch sie während der Qualifikationsrunde Probleme hatten, ist klar, dass dies nicht der einzige Fall von Langsamkeit oder Serverproblemen während des gesamten Wettbewerbs war.

Diese Probleme wurden freimütig mit Valve und den PGL-Administratoren besprochen, in der Hoffnung, sie zu lösen oder Abhilfe zu schaffen, aber nichts dergleichen kam jemals zustande.

Noah „Th3ReaLJP“ Eigenheer, der Manager von Entity, bestätigte sogar, dass Valve Secret und Entity darüber informiert hatte, dass das Finale auf den Servern der WEU Luxemburg stattfinden würde, um die Schwierigkeiten zu vermeiden, die Liquid und Secret beim Wechsel zwischen anderen EU- und RU-Servern hatten. Bis zu einem gewissen Grad ging diese Strategie auf, und die Leistung von Entity war besser als die der vorherigen Runde.

Die Nachwehen des Lag

Zum Leidwesen von Secret schien Entity sie von Anfang an im Griff zu haben und erspielte sich schnell einen 2:0-Vorsprung gegen ein Team, das von Puppy angeführt wurde und nach fast 12 Stunden Spielzeit erschöpft wirkte. Das einzige einigermaßen umkämpfte Spiel der Meisterschaften war das dritte, aber Secret lag nach neun Minuten nie in Führung.

Wenn das derzeitige Spielniveau der Entitys ein Indiz dafür ist, hätten sie die Qualifikationsrunde unabhängig von den Serverproblemen gewonnen. Dies ist jedoch eine weitere unterdurchschnittliche Leistung von Valve und PGL, was die Austragung wichtiger Online-Matches angeht.

Trotz der Schwierigkeiten werden sowohl Liquid als auch Secret nach Singapur reisen, um am TI11 Last Chance Qualifier teilzunehmen und sich so für die TI11 zu qualifizieren. Die 12 zweit- und drittplatzierten Teams aus den einzelnen Qualifikationsrunden jeder Region werden um die letzten beiden Plätze für das Hauptevent vom 8. bis 12. Oktober kämpfen.

Puppey kann seinen TI-Teilnehmerrekord aufrechterhalten, wenn Secret wieder etwas von seiner LAN-Magie entfalten kann. Seit er 2011 das erste The International mit NAVI gewonnen hat, ist er der einzige Spieler, der seitdem an jeder Ausgabe teilgenommen hat. Er hofft wahrscheinlich, diese Serie fortsetzen zu können, um den dritten Platz seines vorherigen Roster bei TI10 zu übertreffen.

Leave a comment