Team Nigma Galaxy holt sich den Titel bei den ESL Impact League S1 Finals

Die gute Nachricht kommt aus Texas, wo die ESL Impact League Season 1 gerade zu Ende gegangen ist. Das CS:GO-Turnier, das für weibliche Teilnehmer organisiert wurde, war nichts weniger als ein Spektakel und deutet auf eine glänzende Zukunft des Frauen-Esports hin.

Das europäische Team gewann die erste ESL Impact League, nachdem es FURIA in einer Three-Map-Serie besiegt hatte.

Nigma Galaxy hat das Finale der ESL Impact League Season 1 in Dallas, Texas, gewonnen, nachdem es FURIA fe in einer Three-Map-Serie besiegt hatte. Das europäische Team nahm den Löwenanteil des Preisgeldes in Höhe von 50.000 Dollar mit nach Hause und setzte sich damit gegen seine südamerikanischen Gegner durch, womit das dreitägige LAN-Event zu Ende ging.

Die Zusammenfassung des Finales

Nigma Galaxy begann seine epische Nachsaison mit einem 2:1-Sieg gegen BIG EQUIPA, bevor es ins große Finale ging. Das mehrheitlich russische Team geriet mit 0:1 in Rückstand und musste sich dem iberischen Team geschlagen geben, bevor es mit zwei sehr dominanten Leistungen auf Inferno und Overpass den Sieg errang.

FURIA fe hingegen hatte einen wackeligen Start: Sie gaben ihre Vertigo-Auswahl mit 3:16 ab und gerieten auf der Mirage-Karte, der Wahl von CLG Red, mit 10:14 in Rückstand, doch die Brasilianer erholten sich und gewannen das Spiel in der Verlängerung, um die dritte Karte zu erreichen – Dust2.

Karina “kaah” Takahashi und ihre Teamkollegen schlugen das nordamerikanische Team mit 15:0 in der Offensive, bevor sie im großen Finale mit 16:2 gewannen.

Das letzte Spiel des Turniers fand auf Mirage statt, dem Spiel der Wahl von FURIA fe, wo sie mit einem 9:6-Sieg in der ersten Halbzeit die bessere Offensivmannschaft waren. Nigma Galaxy hingegen gab nicht auf und drehte den Spieß gegen die eigenen Terroristen um. Sie gingen mit einer 12:10-Führung in die letzte Phase der Runde, bevor FURIA, angeführt von Mariana “mari” Preste und Olga “Olga” Rodrigues, die Dinge in den letzten Runden drehte.

Ksenia “vilga” Kluenkova, eine Veteranin, überrannte dann die Terroristen auf der Vertigo-Karte mit genau 20 Kills vor dem Wechsel und brachte ihr Team mit 11-4 in Führung. Auf der CT-Seite übernahm Nigma Galaxy das Kommando und dominierte das Spiel mit einem 16:5-Sieg, so dass die Serie in eine entscheidende Karte überging.

Overpass, die Karte, auf der beide Finalisten ihr Duell in der Gruppenphase austrugen, entschied die Serie in einem knappen Finale in der Verlängerung für die Europäer. Auf der Seite der Counter-Terrorists konnte Nigma Galaxy schnell seine Dominanz unter Beweis stellen und mit einem 14:1-Lauf in die Halbzeitpause gehen.

FURIA kam nach dem Gewinn einer Pistolenrunde wieder ins Spiel, wurde aber durch Alexandras zwanzig “3quad”-Kills gestoppt. Nigma Galaxy gewann das Turnier in Dallas und konnte den Pokal in die Höhe stemmen, als Timonina ihre Mannschaft zum Matchball führte, den sie mit 16:7 verwandelte.

Das Fazit

Das Turnier, das wir gerade erlebt haben, hat eine große Rolle in der Entwicklung des Frauen-Esports gespielt und wird eines Tages definitiv als das Event in die Geschichte eingehen, das die höchsten Standards in Bezug auf die Qualität der Organisation gesetzt hat.

Wir wünschen uns jedoch, dass die Damenturniere in kommerzieller Hinsicht noch größer werden, denn sie verdienen es, für all die Unterhaltung, die sie uns mit ihren erstaunlichen Leistungen bieten, belohnt zu werden.