Cheftrainer Lori von Boston Uprising vor dem Hauptturnier von Summer Showdown gefeuert

Hallo nochmal! Wie immer bringen wir euch einige der interessantesten Neuigkeiten aus der Welt des Esports. In diesem Artikel berichten wir über die neuesten Nachrichten zu Overwatch, die wahrscheinlich einen großen Einfluss auf das aktuelle Kräfteverhältnis zwischen den Teams haben werden.

Kim “Lori” Seung-Hyun, der Cheftrainer der Boston Uprising, wurde nach einer besonders schwierigen Phase der Saison des Overwatch League-Teams entlassen. Der Assistenztrainer des Teams, Dennis “Barroi” Matz, hat letzte Woche gekündigt, und nun gibt es diese Nachricht.

Valentin “Ascoft” Wulfman, der bisher einzige verbliebene Trainer der Uprising, ist nun der Cheftrainer. Ascoft wird Loris Nachfolger als Cheftrainer für den Rest der Saison 2022, nachdem sie zurückgetreten ist. Ob die Uprising für die verbleibenden Spiele der Saison einen anderen Trainer suchen werden, ist nicht bekannt.

Unabhängig davon, ob man ein Fan der “Boston Uprising” ist, kann niemand den Einfluss leugnen, den sie in der Overwatch-Community haben. Die Nachricht, dass ihr Trainer den Posten im Team verlässt, kam für viele Fans des Teams wie ein Schock, denn obwohl die Saison für die Bostoner Mannschaft steinig war, deutete nichts auf ihren Abgang vor dem Ende des Vertrags hin.

Lori trat dem Trainerstab der Uprising zu Beginn der aktuellen Saison bei und wurde in der Offseason 2021-2022 angeheuert. Sein erstes Team in der Overwatch League war The Uprising. Bevor er in die OWL aufstieg, arbeitete er mit einigen Teams, nachdem er seine Trainerkarriere 2018 bei Mono Frog begonnen hatte. Bevor er sich den Uprising anschloss, war er als Trainer für die südkoreanischen Teams World Game Star Phoenix und Eternal Academy tätig.

Die Saison 2022 der Uprising ist nicht besonders vielversprechend verlaufen. Das Team hat bisher eine Bilanz von 1-4 im Wettbewerb und liegt nun auf Platz 10 in der West-Zone, was es unwahrscheinlich macht, dass sie in das Summer Showdown-Hauptevent aufsteigen werden. Aufgrund des Kartenunterschieds liegt das Team nun auf Platz 12 von 13 für die Summer Showdown-Qualifikationsturniere.

Dieser Personalwechsel findet zu einer Zeit statt, in der die Liga Trainer und Spieler verliert, weil das Vertrauen in die Overwatch League schwindet. Die Organisation hat sich nicht dazu geäußert, ob sie einen anderen Trainer für die verbleibenden Spiele der Saison suchen wird.

Der Grund, warum all dies in Bezug auf Esport-Wetten von Bedeutung ist, ist, dass es die Flugbahn der Boston Uprising verändert und ein großes Fragezeichen nicht nur auf den Rest dieser Saison setzt, sondern auch auf die nächste. Wenn man bedenkt, dass die Mannschaft ein paar Monate gebraucht hat, um sich auf einen neuen Trainer einzustellen, ist es schwer vorherzusagen, wann sie wieder auf die Siegerstraße zurückkehren kann. In naher Zukunft wäre es nicht ratsam, auf die Mannschaft aus Boston zu setzen, da sie wahrscheinlich wieder an das Reißbrett zurückkehren und ihre Schritte für die kommenden Ereignisse überdenken muss.

One Reply to “Cheftrainer Lori von Boston Uprising vor dem Hauptturnier von Summer Showdown gefeuert”

Washington Justice und Vancouver Titans beenden ihren Lauf im Summer Showdown der Overwatch League

[…] den Summer Showdown, bei dem es für den ersten Platz 75.000 Dollar sowie zusätzliche Ligapunkte zu gewinnen gibt, die […]

Leave a comment