Gucci steigt ins eSport Business ein

Gucci ist als Luxus-Modelabel bekannt. Das italienische Modehaus geht nun komplett neue Wege. Gucci ist ins eSport Business eingestiegen.

Die Italiener haben sich dazu mit dem Londoner eSport Veranstalter FACEIT zusammengeschlossen. In den News gibt’s alle relevanten Informationen zum Projekt.

Die Pläne der Gucci Gaming Akademie

Gucci ist nicht als Sponsor ins e-Sport Geschäft eingestiegen. Das Modelabel hat einen komplett anderen Ansatz gewählt. Gegründet wurde die Gucci Gaming Akademie. Sie soll vor allem für junge Talente das perfekte Rahmenumfeld schaffen, um als Profi in der eSport-Szene durchzustarten.

gucci esportJeder Spieler hat die Chance, Profi zu werden

Wie findet Gucci die Talente für die Akademie? Genau an dieser Stelle kommt FACEIT ins Spiel. Der eSport Veranstalter ist seit 2015 mit seiner hauseigenen Liga am Start, der FPL (FACEIT Pro League). Jeder ambitionierte Counter Strike Spieler kann sich in den FPL über die Qualifikationsrunden für höhere Aufgaben empfehlen. Nach Angaben des Unternehmens spielen in der FPL über 26 Millionen User. Die größten Talente bekommen von FACEIT immer die Chance, gegen Profis zu spielen, um entsprechende Kontakte für die Karriere zu knüpfen.

Die ersten Akteure haben bereits Verträge

FACEIT hat mehrere, technische Systeme und Analyse-Tools, mit denen die Spielqualitäten der User analysiert werden. Die Top-Talente werden dann zu Interviews eingeladen. Gecheckt werden dann zum Beispiel die persönlichen Werte und die Teamfähigkeit. Kommen die FACEIT Coaches zu einem positiven Urteil, so kann dies der Eintritt in die Gucci Gaming Akademie sein. Vier Spieler haben den Sprung bereits geschafft:

  • Lukasz „mwlky“ Pachucki (18) aus Polen
  • Mārtiņš „shadiyy“ Gūtmani (19) aus Lettland
  • Brajan „DGL“ Lemecha (24) aus Polen
  • Rokas „EspiranTo“ Milasauskas (20) aus Litauen

Die Vergünstigungen in der Gucci Gaming Akademie

Die Spieler in der Gucci Gaming Akademie werden natürlich mit der allerneusten Spieltechnik versorgt, gestellt von Dell Alienware und Logitech G. Des Weiteren werden sie vom Modelabel mit einem Profivertrag ausgestattet. Aufgrund der finanziellen Zuwendung ist gesichert, dass sich die Talente voll und ganz ihrer Karriere widmen können. Als Team werden die Spieler, die Gucci Gaming Akademie in den Liga-Spielen in der FACEIT Pro League vertreten und parallel noch anderen CS:GO Counter Strike Wettbewerbe spielen.

Die Besonderheit ist, dass die Profi-Verträge offen gestaltet wurden. Die Spieler haben jederzeit die Chance, Kontrakte in höherklassigen, renommierteren eSport Clans abzuschließen. Es ist das Ziel die Gucci Gaming Akademie Spieler in die erste Liga des eSports zu bringen. Auf das Netzwerk von Gucci und FACEIT haben die Jung-Profis trotzdem während ihrer gesamten Karriere weiterhin Zugriff.

Profis und Botschafter an der Seite der Spieler

Gucci hat beim Aufbau der Akademie echte Profis an Bord geholt. Für den gesundheitlichen Ansatz sind die WHO (Weltgesundheitsorganisation) dabei. Die Fachleute veranstalten spezielle Coachings und Teamwork-Aktivitäten. Vornehmlich geht’s in den Events darum die psychische Gesundheit sowie den verantwortungsvollen Umgang mit Spiel- und Spielsuchtprävention zu fördern. Den Spielern soll zudem geholfen werden, mit dem Wettkampfdruck als Profi fertig zu werden.

Natürlich gibt’s auch hochkarätige Trainings für die Gamer. Für die Gucci Akademie arbeiten Kommentator James Bardolph, Profi-CS:GO-Legende Christopher „GeT_RiGhT“ Alesund und die Pionierin des Frauen eSports Stephanie „missharvey“ Harvey. Die Akademie Mitglieder können monatliche 1 zu 1 Coachings buchen.