Esport erstmals bei den Commonwealth Spielen dabei

Diese Nachricht sorgt für Aufsehen: Der eSport wird in diesem Jahr erstmals bei den Commonwealth Spielen in Birmingham dabei sein. Die Commonwealth Spiele sind für die Sportler aus Großbritannien und den ehemaligen britischen Kolonien neben den Olympia das größte Sportereignis schlechthin. In diesem Jahr werden die Wettkämpfe in Birmingham ausgetragen.

Esport erhält 2022 noch ein eigenes Format

Nach unseren Erfahrungen und den bisherigen Ankündigungen der Verantwortlichen wird der Esport aber noch nicht als vollwertige Disziplin aufgenommen. Das heißt, dass die Computer-Spiele im Rahmenprogramm ausgetragen werden. Trotzdem werden die Sieger der Wettkämpfe für immer in die Geschichte eingehen, als erste eSport Gewinner der Commonwealth Spiele. Allein schon dieser Fakt dürfte spannende Duelle versprechen.

Disziplinen werden nur an zwei Tagen gespielt

Klar ist bereits, dass der eSport nicht während der gesamten Commonwealth Spiele ausgetragen wird. Das Angebot beschränkt sich auf zwei Tage. Rund geht’s in Birmingham am 6. August und am 7. August.

Medaillen werden gesondert geschaffen

Erwähnenswert ist zudem, dass die Spieler noch nicht die vollwertigen Commonwealth Medaillen erhalten. Für die Siegerehrungen werden Sonder-Editions geschaffen. Trotz dieses kleinen Nachteils, gibt’s aus der eSport Szene durchweg positive Rückmeldungen. Die Gamer aus England und den anderen Commonwealth Staaten sind bereits froh, sich endlich auf der ganz großen Bühne präsentieren zu können.

2026 Esport als vollwertiges Mitglied

Die Marschrichtung für die kommenden Jahre ist übrigens ebenfalls bereits klar abgesteckt. 2026 werden die eSport Wettkämpfe als vollwertige Disziplin geführt. Dies heißt dann, dass das Teilnehmerfeld deutlich größer sein wird. Gespielt wird vom ersten bis zum letzten Tag der Commonwealth Games.

Disziplinen stehen noch nicht fest

Eine sehr wichtige Information sind die Verantwortlichen übrigens noch schuldig geblieben. Es nicht noch nicht klar, welches Games im August gezockt werden können. Die Infos zum Spielprogramm sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Die Statements der Verantwortlichen

Chris Chan, Präsident der Global Esports Fédération, hat in seinem Statement die Wichtigkeit des eSports betont. Chan betonte, dass im Dezember 2021 bei den Global Esports Games in Singapore über 500 Millionen Fans vor den Bildschirmen gesessen haben. Die Chefin der Commonwealth Spiele Louise Martin äußerte sich folgendermaßen:

„Ich freue mich, die ersten Commonwealth Esports Championships anzukündigen, die diesen Sommer in Birmingham stattfinden werden. Die Popularität und die Beteiligung des Esports nimmt weiterhin massiv zu, insbesondere bei jungen Menschen, und wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten, wie dieser mit der Commonwealth-Sportbewegung in Einklang gebracht werden kann.“

Asian Games sind schon einen Schritt weiter

Übrigens, in Asien ist man hinsichtlich des eSports schon einen Schritt weiter. Bei den Asian Games 2022 werden die League of Legendes, FIFA und Dota 2 als vollwertige Sportarten gespielt.

In Deutschland kein Umdenken in Sicht

Die Integration in die Commonwealth Spiele ist für den eSport natürlich ein weiterer Schritt, der irgendwann auch in Richtung Olympia führen sollte. In Deutschland sind die eSportler indes noch weit von dieser Akzeptanz entfernt. Die scheidende Bundesregierung hat im Oktober des letzten Jahres noch eine ganz klare, unmissverständliche Vorschrift erlassen. Der eSport wird nicht als vollwertige Sportart anerkannt.

Der Punkt hat parallel Auswirkungen auf eSport WettenBuchmacher, die eine deutsche Lizenz besitzen, dürfen keine Wettquoten auf die League of LegendsDota 2 oder CS:GO Counter Strike anbieten.